Lesen lernen

Vorlesen gehört zu den wichtigsten Grundlagen des Lesen-Lernens:

  • Die Kinder lernen neue Wörter und prägen sich diese durch Wiederholung ein.
  • Sie beobachten die Erwachsenen beim genauen Sprechen und lernen so die exakte Lautbildung der einzelnen Buchstaben.
  • Sie müssen still halten, konzentriert zuhören und sich an das Gelesene erinnern, um die Geschichte verstehen zu können – das sind die Grundlagen für jedes zukünftige Lernen.
  • Besonders bewährt hat sich, das Vorlesen zu einem Ritual zu machen, wie es in vielen Familien am Abend vor dem Einschlafen ohnehin schon passiert.

Wichtig dabei:

  • Vorgelesen muss nicht lange werden, ein paar Minuten genügen. Dieses Ritual sollte aber täglich eingehalten werden, wie das Zähneputzen. Schön ist, wenn Mama und Papa vorlesen.
  • Die Situation soll geprägt sein von Geborgenheit und Ruhe – für einige Minuten wirklich Zeit für die Kinder und sich nehmen. Die Kinder können sich dann jeden Tag darauf freuen.
  • Die geborgene Situation öffnet die Erwachsenen und die Kinder zum Reden und Verarbeiten des Tagesgeschehens.
  • Alle müssen Spaß am Vorlesen haben, darum sollte das Buch auch dem Vorleser gut gefallen. Daraus können sich erste Gespräche über Bücher entwickeln. Besonders interessiert sind die Kinder an den Lieblingsbüchern der Erwachsenen, die dann aus ihrer Kindheit erzählen können. So können sich Eltern, Großeltern und Kinder besser kennen lernen.

Je mehr Spaß Kinder am Vorlesen und an Büchern überhaupt haben, umso leichter fällt ihnen selber dann das Lesen lernen und umso Nerven schonender wird diese Zeit für die Eltern!

Leseförderungsprojekte:

  • Lesen : Stark wie die Löwen - Büchertaschen für die Schulanfänger
  • Lesen: Stark wie die Löwen - Besuch der Schulkindgruppen
  • Unser Leselöwe braucht einen Namen